d2jsp
d2jsp Forums > International > Deutsch > Allgemeiner Politik Thread > Alles über Die Politik
Prev1399400401402403419Next
Add Reply New Topic New Poll
Troglodytarum
Group: Member
Posts: 2,834
Joined: Feb 7 2018
Gold: 0.00
Aug 24 2021 05:10am
Tolle Sachen gibt es hier zu lesen :)
Black XistenZ
Group: Member
Posts: 46,663
Joined: May 26 2005
Gold: 3,298.67
Aug 24 2021 07:26am
Quote (Threedo @ 24 Aug 2021 12:53)
Migration ist in jeder Hinsicht ein Gewinn für die soziale Schicht, die normalerweise die Union wählt. Insbesondere der wirtschaftsliberale Flügel. Zumindest rein monetär betrachtet. Selbst die Sozialleistungen sind im Endeffekt nichts anderes als eine Subvention vom Flüchtling zu denen, die die Unterkünfte und Sozialwohnungen vermieten. Und das bisschen, was denen am Monatsende übrig bleibt, geht zwangsweise für Gegenstände des täglichen Bedarfs drauf. Die Zuwendungen bleiben also zu einem Großteil im System, nur ein Bruchteil kann überhaupt ins Ausland abfließen. Ein besseres Konjunkturprogramm kann man kaum forcieren - der Staat gibt Geld aus mit der absoluten Gewissheit, dass dieses nicht einfach auf dem Konto landet, sondern auch ausgegeben wird.

Das kommunizieren die nur ungern, wohl um die Wertkonservativen nicht noch völlig zu verprellen. Aber so Sachen wie einfache Kontrollen an der Grenze sind mit der heutigen Union nicht zu machen, die hätten sofort die Hälfte der eigenen Leute im Nacken. Hat man während der ersten Corona-Welle gut gesehen, und da ging es nicht einmal um Flüchtlingsbewegungen.

Menschen wie Merz - wenn sie denn noch in der Wirtschaft wären und performen müssten - würden von Migration aller Art nicht genug haben können. Für die meisten Wirtschaftszweige ist jegliche Migration entweder ein Gewinn oder zumindest ein Nullsummenspiel. Aus der Wirtschaft wird man niemals, *nie* die Forderung nach weniger Migration hören. Aber der Politiker Merz muss hier nicht mehr performen. Er kann zumindest versuchen, die wertkonservative Schiene zu fahren. Den Leuten politisch eine Stimme geben, die ansonsten einfach ignoriert und/oder als Nazis abgestempelt wurden. Hier ist der eigentliche Wert von Friedrich Merz in einer funktionierenden Demokratie, und warum ich ihn lieber als Kandidat gesehen hätte.

______

Ja, Laschet ist der inkompetenteste Kandidat, den ich je gesehen hab. Aber das stört mich nicht mal wirklich, die anderen verkaufen sich auch nur besser. Was mich eigentlich anwidert ist diese absolute Arroganz, den Unionswählern wissentlich so einen Trottel vorzusetzen. Einfach weil sie es gewohnt sind, dass die eigene Klientel den schon schlucken wird (haben sie ja jetzt 16 Jahre, warum nicht 4 mehr?).
Ich meine das muss man sich mal geben, während dem Duell mit Söder wurde dem Vorstand ganz klar gesagt: Die Leute an der Basis wollen den nicht. Sie haben Angst Laschet Plakate in ihrem Wahlkreis zu kleben (wtf?). Und trotzdem wurde er durchgedrückt. Genau wie gegen Merz, der auch wesentlich beliebter an der Basis war.

Und das schlimme: am Anfang hat das echt geklappt. Selbst mit Laschet kam die Union wieder auf stabile 30% in den Umfragen, bevor er (wie erwartet) in wirklich jeden Fettnapf getreten ist, den man ihm hingestellt hat.

Deswegen, mit Scholz und einer Ampel kann ich leben, wenn sich die Union deswegen neu justieren muss. Ist schon wie Black Xisten gesagt hat, hier wird in erster Linie bestraft und nicht gewählt.


Der entscheidende verrat beim thema migration kam durch die sozialdemokratischen parteien, nicht die konservativen.

Wie du richtig sagst: arbeitgeber und vermieter lieben zuwanderung, weil sie letztenendes eine umverteilung von den einheimischen armen und durchschnittsverdienern zu den reichen, den gutverdienern und den kapital-/immobilieneignern forciert. Genau deshalb müssten eigentlich die konservativ-wirtschaftsliberalen parteien pro migration und die sozialdemokraten kontra zuwanderung sein. In manchen ländern wie neuseeland oder dänemark ist das heute noch so. Im endeffekt sind es die sozialdemokraten, die durch ihre refugees-welcome haltung die interessen ihrer eigenen stammwähler verraten.

Da zeigt sich halt wieder, was für ein mist es ist, wenn die mainstream-arbeiterparteien heutzutage in den meisten ländern in ihrem funktionärsapparat nur noch von soziologie-stundenten beherrscht werden, während echte malocher oder menschen mit verwurzelung in einfachen verhältnissen kaum noch eine rolle spielen.

Wobei ich aber schon noch zu bedenken geben würde, dass auch der mittelstands-flügel der union (also nicht diejenigen, die den großkonzernen in den arsch kriechen) kein interesse an zuwanderung in die sozialsysteme hat sondern nur an der zuwanderung von menschen, die im deutschen arbeitsmarkt tatsächlich verwertbar sind. Eine limitierung der EU-arbeitnehmerfreizügigkeit wäre mit denen sicher nicht zu machen, eine limitierung der dritteweltzuwanderung über das asylsystem IMHO schon.




Was Laschet angeht: er ist einer der schlechtesten kandidaten, die ich je gesehen habe, ja. Baerbock ist aber ein ähnliches "kaliber". Mit Habeck würden die grünen in den umfragen aktuell imho stramm richtung 30% gehen. Die wahl 2021 wäre DIE chance für die grünen gewesen. Ein hoch auf das Frauenstatut der Grün*Innen. :rofl:

This post was edited by Black XistenZ on Aug 24 2021 07:28am
0x00
Group: Member
Posts: 16,161
Joined: Dec 6 2015
Gold: 62,221.00
Aug 24 2021 07:41am
Quote (Black XistenZ @ 24 Aug 2021 15:26)
Ein hoch auf das Frauenstatut der Grün*Innen. :rofl:


bei uns in der firma gibt es im sprachgebrauch vielfach keine männer mehr, es ist nur noch "die kolleginnen" geschrieben :lol:

je höher die bildung, desto mehr wuchert der genderkrebs im kopf.

wobei sicherlich die hälfte innerlich den kopf schüttelt, aber die fresse hält, stress mit den schwarz-weiß-denkendengenderfanatiker wollen sich die meisten
einfach nicht geben, geht mir auch so. diese leute sind teilweise einfach widerlich unangenehm und völlig reflektionsbefreit in ihrem wahn.

Black XistenZ
Group: Member
Posts: 46,663
Joined: May 26 2005
Gold: 3,298.67
Aug 24 2021 07:47am
Quote (0x00 @ 24 Aug 2021 15:41)
bei uns in der firma gibt es im sprachgebrauch vielfach keine männer mehr, es ist nur noch "die kolleginnen" geschrieben :lol:

je höher die bildung, desto mehr wuchert der genderkrebs im kopf.

wobei sicherlich die hälfte innerlich den kopf schüttelt, aber die fresse hält, stress mit den schwarz-weiß-denkendengenderfanatiker wollen sich die meisten
einfach nicht geben, geht mir auch so. diese leute sind teilweise einfach widerlich unangenehm und völlig reflektionsbefreit in ihrem wahn.


tja, der lange marsch durch die institutionen trägt früchte. <_<
0x00
Group: Member
Posts: 16,161
Joined: Dec 6 2015
Gold: 62,221.00
Aug 24 2021 10:57am
Wer im Anbetracht dieses Irrsinns noch Grün wählt ( deren Wählerschaft betrifft das in der Regel auch ) der ist doch nicht ganz dicht !!! Verdammte Linke Verräter

https://www.welt.de/wirtschaft/article233332897/Wahlprogramm-der-Gruenen-Neuer-Angriff-auf-das-Eigentum.html

https://pastebin.com/VhsXiWJu

Hier sind doch auch so einige Grün-Wähler unterwegs die an sich keine Hartzer sind - wenn ich mich recht entsinne.... FINDET IHR DAS GEIL?!

... frage mich echt gerade, warum ich meine kohle in aktien anlege, ist ja schon absehbar, dass da mehr und mehr abgeschöpft wird; aber immerhin ... mehr als die 0-zinsen aufm konto wirds wohl bleiben ... :rolf:

This post was edited by 0x00 on Aug 24 2021 11:04am
Threedo
Group: Member
Posts: 297
Joined: Sep 14 2018
Gold: 123.00
Aug 24 2021 11:29am
Quote (Black XistenZ @ Aug 24 2021 03:26pm)
Der entscheidende verrat beim thema migration kam durch die sozialdemokratischen parteien, nicht die konservativen.


Bei den Sozialdemokraten ist es der Verrat an den Interessen der Arbeiter, bei den Konservativen der Verrat an hiesigen Gebräuchen und Kultur. Bayern ist hier vielleicht (noch) ein Sonderfall, aber in NRW oder Hessen bekommt man schon einen Vorgeschmack auf eine Zukunft, in der man auf manchen Straßen praktisch kein Deutsch mehr hört. Auch abseits der Metropolen.

Ist deswegen für mich nicht überraschend, dass die AFD sowohl von SPD und Union Stimmen saugt.

Quote
Wobei ich aber schon noch zu bedenken geben würde, dass auch der mittelstands-flügel der union (also nicht diejenigen, die den großkonzernen in den arsch kriechen) kein interesse an zuwanderung in die sozialsysteme hat sondern nur an der zuwanderung von menschen, die im deutschen arbeitsmarkt tatsächlich verwertbar sind. Eine limitierung der EU-arbeitnehmerfreizügigkeit wäre mit denen sicher nicht zu machen, eine limitierung der dritteweltzuwanderung über das asylsystem IMHO schon.


Kommt drauf an. Wenn man langfristig drauf aus ist, den Sozialstaat generell zu beschädigen (Modell USA), dann funktioniert das über Migration in die Systeme ganz hervorragend. Nehmen wir z.B. die Diskussion um die Abschaffung von Hartz4 oder auch nur dessen Erhöhung um... was wars nochmal? 50 Euro? Keine Ahnung. Auf jedenfall ist die Diskussion tot bevor sie überhaupt anfangen kann. Schlicht, weil der Großteil der Bevölkerung keinen Bezug mehr zu den Empfängern hat.
50% und mehr Migranten im System, die niemals eingezahlt haben und wohl auch nie einzahlen werden - und schon sind wir in einer Situation, wo selbst die Akzeptanz für geringfügige Anpassungen nicht mehr gegeben ist.

Und jetzt wieder um die Ecke gedacht: von einem schwachen (aber noch vorhandenen!) sozialen Netz profitieren vor allem wieder die Arbeitgeber. Die allgegenwärtige Drohkulisse Hartz4 ist das beste Druckmittel um Arbeitnehmer gefügig(er) zu machen. Ob im Mittelstand (100+ Mitarbeiter) oder big business.

Quote
Was Laschet angeht: er ist einer der schlechtesten kandidaten, die ich je gesehen habe, ja. Baerbock ist aber ein ähnliches "kaliber". Mit Habeck würden die grünen in den umfragen aktuell imho stramm richtung 30% gehen. Die wahl 2021 wäre DIE chance für die grünen gewesen. Ein hoch auf das Frauenstatut der Grün*Innen. :rofl:


Kann sein. Robert Habeck irritiert mich maximal, ich kann den nur schwer aushalten. Die ganze Art und Wortwahl. Irgendwas bedrückt ihn immer, dies und jenes "fasst ihn an" oder "macht etwas mit ihm".
In einem anderen Kontext würde ich vermuten, dass er mich ficken will. Nicht im übertragenen Sinn, wie z.B. meine Ersparnisse ficken oder mein Vermögen ficken. Einfach nur ficken.

Die einzige Gefahr die von den Grünen ausgeht, personell, ist Kretschmann. Hätten sie den aufgestellt hätte ich denen 40% zugetraut. Der kommt sogar hier einigermaßen gut an, zumindest bei den Älteren.

This post was edited by Threedo on Aug 24 2021 11:44am
0x00
Group: Member
Posts: 16,161
Joined: Dec 6 2015
Gold: 62,221.00
Aug 24 2021 11:39am
Quote (Threedo @ 24 Aug 2021 19:29)

Kann sein. Robert Habeck irritiert mich maximal, ich kann den nur schwer aushalten. Die ganze Art und Wortwahl. Irgendwas bedrückt ihn immer, dies und jenes "fasst ihn an" oder "macht etwas mit ihm".
In einem anderen Kontext würde ich vermuten, dass er mich ficken will. Nicht im übertragenen Sinn, wie z.B. meine Ersparnisse ficken oder mein Vermögen ficken. Einfach nur ficken.
.


Ist doch kein Wunder

Quote

Seit 1999 arbeiten Robert Habeck und Andrea Paluch als freie Schriftsteller und veröffentlichen gemeinsam.[12] In Interviews betonen sie, dass ihre doppelte Autorenschaft eine bewusste Entscheidung für einen gemeinsamen Lebensentwurf sei. Neben Kinderbüchern und Übersetzungen englischer Lyrik veröffentlichte Robert Habeck (mit Andrea Paluch) die Romane Hauke Haiens Tod (2001), Der Schrei der Hyänen (2004), Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf (2005), Zwei Wege in den Sommer (2006), Unter dem Gully liegt das Meer (2007) und SommerGIG (2009).

In den Romanen Habecks, die er mit Andrea Paluch verfasste, erkennt man deutlich skandinavischen und englischen Literatureinfluss. Wiederkehrendes Motiv in den Romanen ist die Frage nach den Einflüssen, die einen Menschen prägen, und dem Spannungsverhältnis von Freiheit und Determination. Im Dezember 2008 wurde das erste Theaterstück der beiden mit dem Titel Neunzehnachtzehn über den Matrosenaufstand im Kieler Theater uraufgeführt. 2008 wurde der Roman Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf verfilmt.[13]
Black XistenZ
Group: Member
Posts: 46,663
Joined: May 26 2005
Gold: 3,298.67
Aug 24 2021 11:58am
Quote (Threedo @ 24 Aug 2021 19:29)
Bei den Sozialdemokraten ist es der Verrat an den Interessen der Arbeiter, bei den Konservativen der Verrat an hiesigen Gebräuchen und Kultur. Bayern ist hier vielleicht (noch) ein Sonderfall, aber in NRW oder Hessen bekommt man schon einen Vorgeschmack auf eine Zukunft, in der man auf manchen Straßen praktisch kein Deutsch mehr hört. Auch abseits der Metropolen.

Ist deswegen für mich nicht überraschend, dass die AFD sowohl von SPD und Union Stimmen saugt.


ist zumindest hier in münchen nicht groß anders. :rolleyes:



Quote
Kommt drauf an. Wenn man langfristig drauf aus ist, den Sozialstaat generell zu beschädigen (Modell USA), dann funktioniert das über Migration in die Systeme ganz hervorragend. Nehmen wir z.B. die Diskussion um die Abschaffung von Hartz4 oder auch nur dessen Erhöhung um... was wars nochmal? 50 Euro? Keine Ahnung. Auf jedenfall ist die Diskussion tot bevor sie überhaupt anfangen kann. Schlicht, weil der Großteil der Bevölkerung keinen Bezug mehr zu den Empfängern hat.
50% und mehr Migranten im System, die niemals eingezahlt haben und wohl auch nie einzahlen werden - und schon sind wir in einer Situation, wo selbst die Akzeptanz für geringfügige Anpassungen nicht mehr gegeben ist.

Und jetzt wieder um die Ecke gedacht: von einem schwachen (aber noch vorhandenen!) sozialen Netz profitieren vor allem wieder die Arbeitgeber. Die allgegenwärtige Drohkulisse Hartz4 ist das beste Druckmittel um Arbeitnehmer gefügig(er) zu machen. Ob im Mittelstand (100+ Mitarbeiter) oder big business.

Ich habe mich auch schon manchmal gefragt, ob das der große "plan" merkels bei der grenzöffnung war: das land mit sozialschmarotzern fluten, um langfristig die grundlage für eine schleifung des sozialstaats zu legen.
Andererseits kann ich mir kaum vorstellen, dass das von anfang an das ziel war. Viel zu viele risiken und unwägbarkeiten. Wenn's aus konzern-sicht schlecht läuft, haben wir stattdessen in deutschland einen vizekanzler meuthen und die halbe EU liegt in trümmern.

Was den deutschen mittelstand angeht: im gegensatz zu den internationalen großkonzernen ist der mittelstand vom standort deutschland abhängig und hat daher ein interesse an der aufrechterhaltung des sozialen friedens und staatlicher handlungsfähigkeit. Wenn der staat zb nicht mehr in infrastruktur oder bildung investiert, weil die sozialkosten so sehr drücken, kann das nicht in ihrem interesse sein. Ebensowenig, wenn die steuern erhöht werden oder wenn echte ausländische fachkräfte wegen der steuerlast und öffentlichen sicherheit künftig einen bogen um deutschland machen. Würde ein bischen lohndrückerei am unteren ende des arbeitsmarkts und ein bischen kürzung von sozialleistungen für den mittelstand wirklich all diese kollateralschäden einer aus dem ruder gelaufenen migrationspolitik kompensieren? Ich denke nicht.


Quote
Kann sein. Robert Habeck irritiert mich maximal, ich kann den nur schwer aushalten. Die ganze Art und Wortwahl. Irgendwas bedrückt ihn immer, dies und jenes "fasst ihn an" oder "macht etwas mit ihm".
In einem anderen Kontext würde ich vermuten, dass er mich ficken will. Nicht im übertragenen Sinn, wie z.B. meine Ersparnisse ficken oder mein Vermögen ficken. Einfach nur ficken.

Die einzige Gefahr die von den Grünen ausgeht, personell, ist Kretschmann. Hätten sie den aufgestellt hätte ich denen 40% zugetraut. Der kommt sogar hier einigermaßen gut an, zumindest bei den Älteren.

Ja, ich finde Habeck auch furchtbar. Aber wir sind auch nicht die zielgruppe. Frauen jenseits der wechseljahre, und die stellen locker 30% der gesamten wählerschaft in deutschland, fliegen total auf seine verwuschelten haare, den verträumten blick und die schwurbelig-emotionalisierte rhetorik. Habeck bringt die vertrockneten eierstöcke dieser weiber zum glühen. :rolleyes:

0x00
Group: Member
Posts: 16,161
Joined: Dec 6 2015
Gold: 62,221.00
Aug 24 2021 12:07pm
Quote (Black XistenZ @ 24 Aug 2021 19:58)

Ja, ich finde Habeck auch furchtbar. Aber wir sind auch nicht die zielgruppe. Frauen jenseits der wechseljahre, und die stellen locker 30% der gesamten wählerschaft in deutschland, fliegen total auf seine verwuschelten haare, den verträumten blick und die schwurbelig-emotionalisierte rhetorik. Habeck bringt die vertrockneten eierstöcke dieser weiber zum glühen. :rolleyes:


jup, war damals bei schröder in der gruppe sicherlich auch ein guter stimmenbringer wie man munkelt
Black XistenZ
Group: Member
Posts: 46,663
Joined: May 26 2005
Gold: 3,298.67
Aug 24 2021 01:03pm
Quote (0x00 @ 24 Aug 2021 20:07)
jup, war damals bei schröder in der gruppe sicherlich auch ein guter stimmenbringer wie man munkelt

Ja, aber Schröder hatte noch einen gewissen macho-malocher-charme während Habeck eher der typ perfekter schwiegersohn ist. Davon abgesehen ist er einfach viel inspirierender als Baerbock, was für das grüne klientel wichtig ist. Niemand ist besser darin, große träume von der grünen, bunten zukunft zu wecken als märchenonkel Habeck.

Baerbock hingegen ist einfach nur schrill, unqualifiziert und mit einer unangenehmen attitüde. Baerbock verkörpert perfekt die arrogante, abgehobene anspruchshaltung vieler Grünenwählerinnen und -funktionärinnen: töchter aus gutem hause, privilegiert und behütet aufgewachsen, im ganzen leben noch nichts nennenswertes geleistet, aber mit einer grenzenlosen anspruchshaltung und selbstüberschätzung. Von tuten und blasen keine ahnung, aber glauben, dass sie die welt besser verstehen als jeder andere und dass es ihr geburtsrecht ist, den leuten zu sagen wo's langgeht.

Dieser schlag frau glaubt, dass die ganze welt ihnen zu füßen zu liegen hat und auf ihre vorstellungen vom gesellschaftsumbau zwecks weltrettung hören muss, einfach nur weil sie frauen sind und angeblich "auf der richtigen seite der geschichte" stehen. Dito für tussis wie Langstrecken-Luisa oder hier in Bayern die Kathi Schulze.

This post was edited by Black XistenZ on Aug 24 2021 01:10pm
Go Back To Deutsch Topic List
Prev1399400401402403419Next
Add Reply New Topic New Poll